Sigandor

Wie man »Segelbeine« bekommt

Hallo, mein Name ist Jan Hendrik Lill. Ich fahre seit zehn Jahren immer wieder auf der SIGANDOR. So bin ich mit Kapitän Rieke Boomgaarden mal von Hamburg nach Eckernförde, mal ein langes Wochenende mit meiner Familie in der Dänischen Südsee und im letzten Jahr sogar von Frankreich nach Emden gesegelt. Auf diese Art habe ich über Knoten, Takeln und auch immer mehr über Segelführung und Navigation gelernt. In diesem Sommer habe ich mein Schulpraktikum an Bord verbracht. Vier Wochen lang habe jetzt ich Mitsegler begrüßt, denen Knoten gezeigt und alles beigebracht, was so zum Schiffsalltag gehört. Wir haben in Fåborg Pölser gegessen und Softeis in Marstal, die Kraftstofffilter getauscht und einen Ölwechsel am Generator gemacht.

Da ich erst 14 Jahre alt bin, kann ich mit Recht sagen, dass ich auf der SIGANDOR meine Segelbeine bekommen habe. Mein Name ist Larissa Feininger, bin 23 Jahre alt und ich fahre seit 2008 als Teilnehmerin auf den Reisen der Deutschen Herzstiftung auf der SIGANDOR. Für uns als Herzkinder ist es jedes Jahr ein besonderes Erlebnis, wenn Kapitän Rieke Boomgaarden den Ruf »Klar zum Ablegen« übers Deck schickt. Wir sind dann immer für zehn Tage in der Dänischen Südsee unterwegs und erkunden die Inseln. Gerade für uns Herzkinder ist es nicht selbstverständlich, dass es diese Möglichkeit gibt und ich wünsche mir, dass es diese Reisen auch weiterhin geben wird und andere Herzkinder diese schöne Zeit an Bord verbringen können. Ich bin jetzt mit dem Studium durch und fahre diesen ganzen Sommer auf der SIGANDOR. In der nächsten Woche kommen die Herzkinder mit der Herzstiftung an Bord, und dann stehe ich an der Gangway und heiße sie alle an Bord willkommen.

Jan und Larissa

sigandor

Stand: 18. Sep. 2014

standardPostTransition
Perhaps the network unstable, please click refresh page.